08.06.2015 – Einladung zur Veranstaltung in Zerbst: „Eine neue Ostpolitik für Frieden in Europa!“

Veranstalter sind die Friedrich Ebert Stiftung Sachsen-Anhalt und das Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie.

25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs hat sich die Hoffnung auf eine dauerhafte Friedensordnung in Europa aufgelöst. Durch den Krieg in der Ost‐Ukraine haben die osteuropäischen Staaten Sorge, dass ihre Grenzen vom russischen Nachbarn auch in Frage gestellt werden könnten. Dieser Konflikt hat Ursachen in der Vergangenheit und es ist wichtig, mit einer Politik der Verständigung die unterschiedlichen Sichtweisen wahrzunehmen. Ein friedliches Europa funktioniert nur mit Russland, aber internationales Recht darf nicht verletzt werden.

Begrüßung: Minister Jens Bullerjahn, stellv. Vorsitzender Forum Ost
Grußwort: Andreas Dittmann, Bürgermeister der Stadt Zerbst/Anhalt

Podium:

  • Matthias Platzeck, Vorsitzender Deutsch-Russ. Forum
  • W. M. Grinin, Botschafter der Russischen Föderation
  • Prof. Dr. Dr. Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule Anhalt
  • Arne Lietz, Mitglied des Europäischen Parlaments

Moderation: Oliver Lindner

Einladung als .pdf-Datei herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.